REHAU begleitet alle Etappen des Breitbandausbaus

Partner von A bis Z

REHAU begleitet alle Etappen des Breitbandausbaus

17.10.2017

Schnell müssen sie sein und stabil funktionieren: Verlässliche und leistungsstarke Internet- und Telefonverbindungen sind aus dem modernen Arbeits- und Privatleben nicht mehr wegzudenken. Im Breitbandausbau ist der Polymerspezialist REHAU gleich in zweifacher Hinsicht Partner: Mit seinen RAUSPEED Mikrokabelrohrsystemen und Rohrverbunden schützt das Unternehmen filigrane Glasfaserkabel – und berät bei jeder Station des digitalen Ausbaus. Am 18. und 19. Oktober präsentiert REHAU dieses breite Leistungsspektrum auf der Fachmesse Kommunale in Nürnberg.

Ein Masterplan muss erstellt, die Finanzierung gesichert und die Erdverlegung umgesetzt werden: Bis schnelle Telefon- und Internetverbindungen bestehen, sind zahlreiche Spezialisten im Einsatz. „Kommunen und Breitbandpaten, Stadtwerke, Zweckverbände der Landkreise, Verleger, Ingenieurbüros als Breitbandplaner und Telekommunikationsunternehmen wirken an diesem komplexen Prozess mit“, erklärt Norbert Daschner, Vertriebsdirektor Telecommunications bei REHAU. „Orientierungshilfen sind daher dringend gefragt.“ Denn seit das Gesetz zur Erleichterung des Ausbaus digitaler Hochgeschwindigkeitsnetze (DigiNetz-Gesetz) im November 2016 in Kraft getreten ist, müssen bei allen Neubaugebieten, in der Straßensanierung und im Straßenbau die Rahmenbedingungen für Breitbandanschlüsse mit Glasfaserkabel geschaffen werden. Wie das „Fibre to the Home Council Europe“ berechnet hat, wird derzeit aber lediglich in 1,6 Prozent der deutschen Haushalte mit einem solchen Highspeed-Internetanschluss gesurft. „Bei der großen Herausforderung, den Breitbandausbau in die Tat umzusetzen, stehen wir unseren Kunden im gesamten Projektverlauf beratend zur Seite. Es geht darum, Pflichten zu verstehen – und Chancen zu erkennen“, ist Norbert Daschner überzeugt.

Flächendeckend präsent

Auf lange Sicht zu planen und rechtzeitig alle relevanten Akteure in einem Projekt des Breitbandausbaus zusammenzubringen – das leistet REHAU mit einem branchenübergreifenden Netzwerk und seinen Außendienstmitarbeitern. „Kurze Wege, schnelle Reaktionszeiten und fundierte Beratung auf allen Etappen macht unser ‚Rundum-Sorglos-Paket’ aus“, erläutert Andreas Weber, der bei REHAU im Außendienst unterwegs ist. Auch finanziell zahlt es sich für Kommunen aus, vorausschauend zu planen und auf Vorgaben der Bundesförderungsprogramme zu achten. Da die RAUSPEED Produktlinien dem einheitlichen Materialkonzept des Bundes entsprechen, sind sie mit Bundesförderungsprogrammen für hochleistungsfähige Breitbandnetze kompatibel. „Wer bei Tiefbauarbeiten gleich die richtigen Rohrsysteme für Glasfaserkabel mitverlegt, spart – selbst wenn die Glasfaserkabel erst zu einem späteren Zeitpunkt eingesetzt werden.“ Bis zu 20 Jahre nach Verlegung der direkt erdverlegbaren RAUSPEED Mikrokabelrohre und Rohrverbunde mit ihrem druckdichten System können die empfindlichen Glasfaserkabel eingeblasen werden, ohne dass erneute Tiefbauarbeiten erforderlich sind. Ein integrierter Ortungsdraht erlaubt auch viele Jahre später ein leichtes Auffinden, so dass selbst ein nachträgliches Einblasen der Glasfaserkabel unkompliziert möglich bleibt.


Bis zur „letzten Meile“

Die Statistik ist eindeutig: Bei der Versorgung mit Glasfaseranschlüssen liegt Deutschland weit abgeschlagen zurück. „Dabei sind leistungsstarke Internet- und Telefonverbindungen ein entscheidender Standortfaktor“, betont Norbert Daschner, REHAU Vertriebsdirektor für Telecommunications. „Das gilt erst recht im Zeitalter von Industrie 4.0.“ Eine Studie der Bertelsmann Stiftung zeigt: Deutschland erreicht im OECD-Vergleich nur Platz 28 von 32. „Viele Staaten nutzten noch keine Kupferleitungen, sodass sie gleich auf Glasfaserkabel setzten“, kontextualisiert Norbert Daschner Deutschlands schlechte Platzierung. „Das Ziel sollte nun lauten: Glasfaseranschlüsse bis in jedes einzelne Gebäude.“ Denn Entfernung und Zugriffszahlen beeinträchtigen selbst bei optimierten Kupferleitungen die jeweilige Datenübertragungsrate. Die sogenannte „letzte Meile“ entscheidet daher darüber, auf welche Leistung der Endkunde tatsächlich zurückgreift. Norbert Daschner: „Stetig viele MBit/s – das garantiert lediglich die Lösung ‚Fibre to the home’.“


REHAU begleitet alle Etappen des Breitbandausbaus

REHAU begleitet alle Etappen des Breitbandausbaus


echnische Lösungen und Consulting aus einer Hand

Mit RAUSPEED Mikrokabelrohrsystemen und Rohrverbunden, darunter sogenannte DigiVerbunde für die unterschiedlichen Verteilerebenen, unterstützt REHAU den Breitbandausbau mit Produktlösungen. „Technisches Knowhow ist die eine Seite“, erläutert Andreas Weber vom REHAU Außendienst. „Für unsere Kunden sind wir darüber hinaus natürlich ein Ansprechpartner, der mit Tiefbau und Infrastruktur-Planung vertraut ist.“ So bedeutet Vorsorge im Breitbandausbau auch, bei Tiefbauarbeiten – beispielsweise neben Wasserrohren – zugleich Leerrohre für Glasfaserkabel zu verlegen. Dabei berücksichtigt das REHAU Produktprogramm alle Herausforderungen, die sich für Tiefbauverleger angesichts der neuen Aufgaben des Glasfaserausbaus stellen. Neben weiteren regelmäßigen Verlegerworkshops plant der Polymerspezialist daher unter anderem die Verlegehilfe RAUSPEED EasyFix, um das Abzweigen eines Hausanschlusses zu vereinfachen. Andreas Weber: „Unsere Kunden können sich bei jedem Schritt im Breitbandausbau auf uns verlassen.“

Weitere Informationen finden Interessierte auch unter:
www.rehau.de/rauspeed

Engineering progress

Enhancing lives