Das RAUSIKKO Rigolenfeld am Hagebau Zentrallager Herten fasst 672 Kubikmeter Regenwasser.

Das Verkehrsflächenniederschlagswasser wird durch RAUSIKKO HydroClean Reinigungsschächte vorbehandelt.

Zentraler Bestandteil der Regenbewirtschaftung im Hagebau Zentrallager: eine Boxrigole von REHAU.

Hagebau Zentrallager | Herten

Regenwasserversickerung: Umwelt schützen und Kosten sparen

Die Kombi gewinnt: Speichern, vorbehandeln, ableiten

Bereits 2000 entschied sich Hagebau für eine dezentrale Entwässerungslösung des Zentrallagers in Herten. Der Umwelt Gutes tun und gleichzeitig Kosten sparen – diese Rechnung geht für Hagebau auf. Mit dem Umbau der Versickerungsanlage erhöhte das Unternehmen das Fassungsvermögen noch einmal um rund 600 m3. Das Gelände konnte – trotz der beengten Platzverhältnisse – fast vollständig von der Mischkanalisation abgekoppelt werden.

Unsere Leistung
Unsere Experten wurden schon in der Planungsphase eingebunden und haben eine Lösung entwickelt, die in diesem Umfang einzigartig ist – und eine wasserrechtliche Genehmigung der Anlage ermöglichte.

Die Umsetzung
Die neue Boxrigole, die eine bereits bestehende Versickerungsmulde ersetzt, ist für insgesamt 30.000 m² Dach- und Verkehrsflächen ausgelegt. Die darin verbauten RAUSIKKO Boxen fassen 672 m3, ausreichend für 95 Prozent der Regenereignisse.
Bei Starkregen fließen die darüber hinausgehenden Wassermengen in ein 195 m3 fassendes Rückhaltebecken. Über REHAU Drosselschächte werden sie später in ein nahegelegenes Fließgewässer abgeleitet.

Das Niederschlagswasser aus rund 11.000 m² Verkehrsflächen darf nur vorbehandelt entsprechend den Anforderungen des BundesBodenschutzgesetzes versickert werden. Diese Aufgabe übernimmt unser RAUSIKKO HydroClean Filterschachtsystem, kombiniert mit einer RAUSIKKO SediClean Sedimentationsanlage.

OrtHerten, Deutschland
ProjektartRegenwasserversickerung und Regenwasserbehandlung
KundeHagebau
KomponenteRAUSIKKO System, AWASCHACHT DN 1000
Jahr2012

Gute Gründe für unsere Regenwasserversickerungs- und  Kanalnetzlösung

  • Zügiger Einbau dank des geringen Gewichts der Kunststoffbauteile
  • Ideal für beschränkte Platzverhältnisse dank des hohen Speicherkoeffizienten von 95 %
  • Hohe Lebensdauer, denn der integrierte Wartungskanal sichert die Funktionsfähigkeit über viele Jahre.
  • Beste Stabilität auch unter Zufahrten mit Schwerlastverkehr

„Dank Fördermitteln sowie der jährlichen Ersparnisse bei den Abwassergebühren wird sich die Investition von etwa einer dreiviertel Million Euro schon nach einigen Jahren amortisieren.“
Peer Schmidt und Ulrich von den Hoff, Geschäftsführer der HZL

Referenzkarte

Entdecken Sie unsere Referenzen auf der interaktiven Weltkarte

Referenzkarte öffnen

Hinweis

Die aufgerufene Webseite gibt es ebenfalls für Ihr Land. Wollen Sie die aufgerufene Webseite anzeigen lassen oder in Ihre Länderpräsentation wechseln?