Staatsmedaille für Jobst Wagner

25.04.2018
Staatsmedaille für Jobst Wagner

Präsident der REHAU Gruppe mit Staatsmedaille für besondere Verdienste um bayerische Wirtschaft ausgezeichnet

Am 23. April zeichnete der Bayerische Staatsminister für Wirtschaft, Energie und Technologie, Franz Josef Pschierer, den Präsidenten der REHAU Gruppe, Jobst Wagner, mit der Staatsmedaille für besondere Verdienste um die bayerische Wirtschaft aus.

Im Rahmen eines feierlichen Staatsakts im Ludwig-Erhard-Festsaal des Bayerischen Wirtschaftsministeriums in München ehrte Franz Josef Pschierer dieses Jahr 16 Unternehmerpersönlichkeiten aus ganz Bayern für deren Engagement und vorbildliches unternehmerisches Handeln mit der höchsten, persönlichen Auszeichnung, die das bayerische Wirtschaftsministerium zu vergeben hat.

Staatsmedaille für Jobst Wagner

Jobst Wagner zeigte sich nach dem Festakt hocherfreut.: „Es ist eine große Ehre für mich, Träger dieser Staatsmedaille zu sein.“

Polymerspezialist REHAU beschäftigt allein in Bayern etwa 6.500 der weltweit rund 20.000 Mitarbeiter. Das Familienunternehmen wurde 1948 im hochfränkischen Rehau von Helmut Wagner gegründet, seit 2000 leitet Jobst Wagner, Sohn von Helmut Wagner, als Präsident des Supervisory Boards die Unternehmensgruppe, deren Umsatz im vergangenen Jahr über 3,5 Milliarden Euro betrug.

Darüber hinaus würdigte Staatsminister Pschierer das Engagement Jobst Wagners für seinen besonderen Beitrag zur positiven wirtschaftliche Entwicklung der Region Hochfranken und sein ehrenamtliches sowie soziales Engagement.

So gründete Wagner im Jahr 2003 die Unternehmerinitiative Hochfranken, um gemeinsam mit weiteren Unternehmen den Wirtschaftsstandort zu stärken. Zudem ist der rührige Firmenchef an der Universität Bayreuth seit 2011 Mitglied des Beirats der Forschungsstelle für Familienunternehmungen und seit 2013 Mitglied des Kuratoriums.

Außerdem schlägt Wagners Herz für die Kunst. Der Unternehmer ist Gründer von REHAU ART, einem in Rehau ansässigen Kommunikationszentrum für Dialog, Kunst und Geschichte. Die dazugehörige Kunsthalle, in der Werke des zeitgenössischen Künstlers Franz Gertsch ausgestellt sind, hat er ebenfalls ins Leben gerufen. Als Förderer des kulturellen Lebens, etwa der Luisenburg Festspiele in Wunsiedel, spielt REHAU eine wichtige Rolle.

Mit dem Erhalt der Staatsmedaille tritt Jobst Wagner in die Fußstapfen seines Vaters Helmut Wagner, dem diese besondere Ehre auch schon zuteil wurde. Überdies ernannte die Stadt Rehau den Firmengründer im Jahr 2015 zum ersten Ehrenbürger seit 1945.  

Hinweis

Die aufgerufene Webseite gibt es ebenfalls für Ihr Land. Wollen Sie die aufgerufene Webseite anzeigen lassen oder in Ihre Länderpräsentation wechseln?