Engagierte REHAU Azubis

Engagierte REHAU Azubis:

Mit 16.000 Kunststoffdeckeln gegen Polio

13.02.2019

Mit der Wiederverwertung von Kunststoffdeckeln werden Impfungen gegen Kinderlähmung finanziert. Auch Auszubildende von REHAU helfen maßgeblich mit, einen Schutz gegen die tückische Krankheit zu ermöglichen und dabei die Natur nachhaltig zu schonen.

Schutzimpfungen gegen Polio ermöglichen und ganz nebenbei auch noch der Umwelt Gutes tun: Seit Anfang 2018 ist REHAU Unterstützer der Initiative „Deckel gegen Polio“, die als Idee auf der Rotary International Convention 2013 in Lissabon entstand. Das Prinzip: Deckel von Plastikflaschen werden gesammelt und der Erlös einem sozialen Projekt zugeführt. In Deutschland organisiert der Verein „Deckel drauf e.V.“ den Verkauf an entsprechende Recycler. Der Erlös wird zu 100 Prozent in Impfungen gegen Polio investiert und gleichzeitig der eingesammelte Kunststoff zu 100 Prozent vorbildlich wiederverwertet.

Kathrin Schmid, Niklas Renk, Timon Lüssenhop, Jannik Hoier, Maximilian Sammer und Fabian Lindner sind allesamt Auszubildende bei REHAU im ersten Lehrjahr und haben das Projekt im Dezember tatkräftig unterstützt. Jetzt sind die Sammel-Behälter ausgeleert, die Inhalte ausgezählt und übergeben worden: sensationelle 16.000 Kunststoffdeckel sind im Laufe der Aktion „Deckelzember“, also innerhalb des letzten Kalendermonats 2018, zusammengekommen. Damit helfen die fleißigen REHAU Azubis, 32 Schutzimpfungen zu finanzieren und unterstützen das weltweite Projekt „end of polio“, mit dem bisher über 2,5 Milliarden Kinder in 122 Ländern geimpft wurden (https://www.endpolio.org/de).

Polio, besser auch bekannt als „Kinderlähmung“, ist eine meist schon im Kindesalter durch Viren ausgelöste Infektionskrankheit, die weltweit noch in Afghanistan, Nigeria und Pakistan auftritt. Bei Krankheit können sich Nervenzellen im Rückenmark entzünden, schwere Verläufe lösen Lähmungen aus, im schlimmsten Fall aber kann Polio sogar tödlich enden. Einzige Vorbeugungsmaßnahme gegen Polio ist eine Schutzimpfung.

Seit Anfang 2018 hat REHAU durch verschiedene Projekte an seinen Standorten Kunststoffdeckel für ebendiesen guten Zweck eingesammelt - insgesamt mehr als 40.000 Stück. Aktuell planen weitere REHAU Auszubildende die nächsten Sammlungen. Durch den großen Erfolg in 2018 soll die Unterstützung des Projekts nun nachhaltig sichergestellt werden. Zu diesem Zweck wird die REHAU Gruppe in entsprechende Sammelbehälter investieren und diese an den deutschen Standorten aufstellen.

Mit diesem Projekt will REHAU auch zur Umsetzung der Sustainable Development Goals (SDG) der Vereinten Nationen beitragen und diese aktiv nach außen tragen. Die 17 Ziele zur nachhaltigen Entwicklung wurden im September 2015 im Rahmen der „Agenda 2030“ von allen Mitgliedsstaaten verabschiedet. Mit dem Sammeln und Recyceln von Kunststoffdeckeln werden vor allem die Ziele „3“ Gesundheit, „12“ Recycling bzw. Kreislaufwirtschaft und „17“ Partnerschaften zur Erreichung der Ziele unterstützt.


Pressekontakt

Marc Schenk

Rheniumhaus
95111 Rehau
Tel: +49 9283 772260
marc.schenk@rehau.com

Engineering progress

Enhancing lives