RFID-Technologie bei REHAU

Dank RFID-Technologie kann der komplette Lebenszyklus eines Produktes nachvollzogen werden – von der Fertigung im REHAU Werk bis zur Auslieferung an den Kunden.

Bronze für REHAU

Polymerspezialist erhält „Digital Leader Award 2018“

20.09.2018

Mit dem „Digital Leader Award 2018“ wurden kürzlich in den BOLLE Sälen in Berlin die ambitioniertesten Digitalprojekte Deutschlands prämiert. Mehr als 70 Einreichungen in sieben Kategorien rangen in diesem Jahr um die begehrte Auszeichnung. In der Kategorie „Create Impact“ setzte sich Polymerspezialist REHAU mit seinem Projekt „Advanced RFID-Lifecycle“ gegen starke Konkurrenten durch und sicherte sich Platz 3.

Das Thema Digitalisierung bewegt Firmen weltweit. In allen Unternehmensbereichen werden Prozesse auf Qualität, Transparenz und Effizienz überprüft, um für die Zukunft gewappnet zu sein. Auch Polymerspezialist REHAU setzt sich intensiv mit Digitalisierung auseinander und rief hierfür sogar eine eigene Initiative namens „smart REHAU“ ins Leben, mit Hilfe derer verschiedene Projekte und Aktivitäten gesteuert und vorangetrieben werden.

Einem agilen Entwicklerteam ist es nun gelungen, die im Automobilbereich üblichen Barcodes durch RFID-Tags zu ersetzen. In weiteren Ausbauschritten wurden Prozess- und Maschinendaten integriert sowie Qualitäts- und Leistungsdaten automatisch erfasst. „Wir haben damit die Grundlage geschaffen, Bauteile direkt ab ihrer Entstehung durch Anbringung eines RFID-Tags zu erfassen und bis zur Auslieferung an den Kunden zu begleiten“, erklärt Andreas Schuster, Teamleiter im REHAU IBS-Bereich. Eine transparente Prozesskette ermöglicht nicht nur einen hervorragenden Überblick über die einzelnen Lebenszyklen eines Produkts, sondern auch die Visualisierung von Prozessen. Zudem bildet sie die Grundlage für Big-Data-Analysen.

Mit diesem Projekt bewarb sich das Entwicklerteam um den begehrten „Digital Leader Award“, mit dem die Fachzeitschrift COMPUTERWOCHE und der globale IT-Dienstleister Dimension Data in diesem Jahr zum dritten Mal die ambitioniertesten Digitalprojekte auszeichneten. Aus mehr als 70 Einreichungen wählte eine hochkarätige Jury aus Wirtschafts-, Wissenschafts- und Medienvertretern 22 Bewerbungen in sieben Kategorien aus, die sich für die Auszeichnung qualifizierten. Im Rahmen eines Gala-Abends in den BOLLE Sälen in Berlin wurden die Platzierungen bekanntgegeben. Das REHAU Team sicherte sich Bronze in der Kategorie „Create Impact“.

Thomas Wölker, Leiter Integrated Business Solutions bei REHAU, ist stolz auf sein Team: „Alle Beteiligten haben einen tollen Job geleistet! Da es keine vorgefertigte Lösung für die komplexen Anforderungen unseres Unternehmens gab, war das Projekt eine Herausforderung.“ Eine Aufgabe, die die IT-Spezialisten um Andreas Schuster mit Bravour meisterten. Die in den Stoßfängern integrierten RFID-Tags werden nun automatisch eingelesen, was dem Unternehmen pro Bauteil mehrere Sekunden und damit Zeit und Geld spart. Zudem ist es dem Polymerspezialisten dank des digitalen Lebenslaufes der Produkte gelungen, eine lückenlose Transparenz zu schaffen und vielfältige Daten-Auswertungsmöglichkeiten zu kreieren, die zukünftig für weitere Prozessoptimierungen herangezogen werden können. „Die digitale Transformation ist und bleibt für unser Unternehmen ein zentrales Thema“, bekräftigt Wölker. Ziel von REHAU sei es, noch effizienter zu werden; neue Produkte, Services und Geschäftsmodelle zu entwickeln. 

Pressekontakt

Thomas Mavridis

Rheniumhaus
95111 Rehau
Tel: +49 9283 772385 
thomas.mavridis@rehau.com