Wirtschaftpreis REHAU 2018_001 - 77493

REHAU Preis Wirtschaft zum 19. Mal verliehen

In Muri/Schweiz, am Verwaltungsstandort des international tätigen Polymerverarbeiter REHAU, zeichnete der Präsident der Firmengruppe, Jobst Wagner, im November 2018 einmal mehr junge Menschen für ihre hervorragenden betriebswirtschaftlichen Abschlussarbeiten aus. Die Diplom- oder Masterarbeiten mussten einen Bezug zum internationalen Management aufweisen, um in die Ausscheidung für den REHAU Preis Wirtschaft zu gelangen.

Der Wirtschaftspreis mit 10.000 Schweizer Franken Preisgeld wurde nun schon zum 19. Mal verliehen. Mit dem Hauptpreis, und damit 5.000 Schweizer Franken, wurden Fabienne Chapuis und Claudio Stammler von der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern für Ihre Masterarbeit unter dem Titel „Entstehung, Selektionskriterien und Elemente einer zielführenden Zusammenarbeit im Rahmen von Open Innovation: Eine Multiple Case Study“ ausgezeichnet.

Der zweite Preis ging an Martin Krauss von der Universität St. Gallen, der für seine Masterarbeit „Identifikation und Evaluation möglicher Indikatoren zur Robustheitsbewertung von Produktionswerken“ mit 3.000 Schweizer Franken geehrt wurde. Den dritten Preis vergab die Jury an Lorenz Hörner von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, welcher seine Masterarbeit zum Thema „Systematisierung von Handlungsempfehlungen zur Erhöhung der informationstechnologischen Fähigkeiten einer Smart Factory“ schrieb.

Bewertet wurden bei allen Arbeiten folgende Punkte: Logik/Methode, Darstellung, Umsetzbarkeit, Neuigkeitsgehalt und internationaler Bezug.

Neben den Gewinnern mitsamt deren betreuenden Professoren würdigten die anwesenden Führungskräfte des Unternehmens während der feierlichen Preisverleihung auch die externen Jurymitglieder Prof. Dr. Freimut Bodendorf, Friedrich‐Alexander‐Universität Erlangen‐Nürnberg (Wirtschaftsinformatik), Prof. Dr. Thomas Friedli, Universität St. Gallen (Produktions-management), Prof. Dr. Andreas Hack, Universität Bern (Organisation und Personal), Prof. Dr. Helmut Pernsteiner, Johannes Kepler Universität Linz (Finanzwirtschaft) sowie Prof. Dr. Torsten M. Kühlmann, Universität Bayreuth (Führungslehre und Personalwesen).

Dem offiziellen Teil der Preisverleihung schloss sich ein Abendessen in kleinem Kreis an, das der Veranstaltung einen besonders festlichen Rahmen verlieh.

Engineering progress

Enhancing lives