U30-D011_CL - 1094413

Schacht-in-Schacht Sanierung – Dörpen, Deutschland

Nachhaltige Schacht Modernisierung in der Gemeinde Dersum

Viele beschädigte Kanalschächte lassen sich nicht einfach austauschen und müssen saniert werden. Allerdings liefert nicht jedes Verfahren auch dauerhafte Ergebnisse. Nicht selten muss deshalb eine Sanierung der Sanierung durchgeführt werden. Dies war auch in der niedersächsischen Samtgemeinde Dörpen der Fall. Bei einer Kanalsanierung in der Gemeinde Dersum zeigte sich, dass einige bereits beschichtete Schächte erneut stark beschädigt waren.

Nach der Liner-Sanierung der Schmutzwasserleitung aus Steinzeug suchten die Verantwortlichen nun eine nachhaltige Lösung zur Instandsetzung der erneut defekten Betonschächte. Ein kompletter Austausch aller 13 Schächte hätte sich aufgrund des Grundwassers extrem schwierig gestaltet. Denn hierfür hätte es abgesenkt werden müssen, was die Bestandsgebäude hätte beschädigen können. Herkömmliche Sanierungsverfahren wären zu kostspielig und zeitaufwändig gewesen. Daher musste eine nachhaltige und wirtschaftliche Lösung her, die eine kurze Bauzeit aufweist und dem anstehenden Grundwasser trotzt.

Ort

Dörpen, Deutschland

Fertigstellung

2021

Auftraggeber

Samtgemeinde Dörpen, 26892 Dörpen

Ausführende Firma

Hermann Jansen Straßen- und Tiefbauunternehmung GmbH & Co. KG, 26906 Aschendorf

Baumaßnahmen

Schachtsanierung, Schachtneubau

Produkte/Systeme

Schacht-in-Schacht Sanierung mit AWASCHACHT, AWASCHACHT DN 1000

Unsere Leistung

Fündig wurde die Samtgemeinde Dörpen mit der REHAU Schacht-in-Schacht Sanierung. Überzeugend war hier der Komplettservice aus Planungsunterstützung, 3D-Vermessung, Machbarkeitsanalyse und Support beim Einbau vor Ort.

Anhand der Gegebenheiten vor Ort und den ausführlichen Vermessungsprotokollen wurde entschieden, einen Teil der Schächte auszutauschen und einen Teil zu sanieren. So wurden fünf der zu sanierenden Schächte mit einer niedrigen Einbautiefe durch einen AWASCHACHT in DN 1000 ersetzt. Bei den restlichen acht Schächten wurde aufgrund der Tiefe und des anstehenden Grundwassers die REHAU Schacht-in-Schacht Sanierung realisiert.

Hierfür wurde ein AWASCHACHT der nächst kleineren Nennweite DN 800 in den bestehenden Betonschacht eingebaut, der als verlorener Verbau im Boden verbleibt. Unter Einweisung des technischen Fachberaters von REHAU konnte der erste Schacht in kurzer Zeit gesetzt werden. Alle weiteren Schächte wurden durch das Straßen- und Tiefbauunternehmen Hermann Jansen selbstständig saniert.

Gute Gründe für unser System

Mit dem Schacht-in-Schacht Verfahren bieten wir Ihnen ein langlebiges und schnelles System zur Schachtsanierung. Sie erhalten absolute Planungssicherheit und Gesamtservice aus einer Hand - beginnend bei der 3D-Vermessung, über die Zustandsbewertung bis hin zum bewährten Schachtsystem AWASCHACHT. Der IKT Warentest 2017 bewertet dieses Verfahren als Testsieger mit „SEHR GUT“ (1,4)!

Vorteile im Überblick

  • Selbsttragender, korrosionsfreier und dauerhaft dichter Schacht
  • Wiederinbetriebnahme der Haltung nach wenigen Stunden
  • Geringer Platzbedarf und kurze Baustellenzeiten mit weniger Verkehrsbehinderungen und geringeren Kosten als Ersatzneubau
  • Witterungs und zustandsunabhängige Sanierung
  • Keine Spezialfirma erforderlich durch REHAU Mitarbeiter vor Ort
  • Passgenaue Herstellung selbst von komplizierten SchachtGeometrien
  • Ergebnis IKT Warentest zu Schachtsanierung 2017: „Note 1,4 – SEHR GUT“
  • Komplettservice von 3D Vermessung bis zur Einweisung auf der Baustelle
IKT_Schachtsanierung_transparent - 51930

U30-D012_CL - 1094412

U30-D011_CL - 1094413

U30-D010_CL - 1094414

U30805_01 - 1094427

Engineering progress

Enhancing lives