Spaljisten_03_CL - 1085980

Die Produktion von Spaljisten im schwedischen Aseda ist hochautomatisiert und mit modernster Technologie ausgestattet.

„Möbelfronten für die nächste Generation"

Interview mit Johan Engström, Business Development Manager, Spaljisten


„Mit einem Anteil von mindestens 50 Prozent an recycelten Stoffen setzen wir möglichst wenig Neumaterialien ein. Gekoppelt mit dem Leichtbauprinzip sparen wir so Gewicht, Frachtkosten und verbessern den CO2-Footprint.“

Johan Engström, Spaljisten


Das Unternehmen Spaljisten fertigt veredelte Fronten für Schlafzimmer-, Küchen- und Wohnmöbel. Mit ihrer nachhaltigen Küchenfront sind die Schweden ein Treiber in ihren Märkten und setzen ein klares Zeichen für eine ressourcenschonende Produktion. Integraler Bestandteil des Projekts ist das Kantenband „RAUKANTEX eco“ von REHAU, das zu 50 Prozent aus postindustriellen Rezyklaten besteht, wie Business Development Manager Johan Engström im Gespräch mit der HK berichtet.

Spaljisten_05_CL - 1085978

Johan Engström, Business Development Manager, Spaljisten

Herr Engström, was gab den Anstoß zum ganzheitlichen Nachhaltigkeitsmanagement, das Spaljisten in der Produktion umgesetzt hat?

Anfang des Jahres 2017 haben wir eine neue Vision für unser Unternehmen entwickelt.: „Spaljisten ist ein Unternehmen, das erstklassige Möbelfronten mit Blick auf die nächste Generation herstellt”. Seitdem sind wir tatsächlich bestrebt, diesen Slogan als unsere Marke zu etablieren. Wir arbeiten mit namhaften und anspruchsvollen Kunden zusammen und konnten bisher- kombiniert mit dem Wissen unserer wichtigsten Lieferanten – alle Ziele erreichen und erfüllen. 

Was ist die Kernkompetenz in Ihrem Produktportfolio?

Wir haben ein Konzept mit dem Namen „Thinner, Lighter & Recycled” entwickelt, ohne dabei Kompromisse bei der Qualität einzugehen. Das ist für unsere Kunden wirklich sinnvoll. Mit einem Anteil von mindestens 50 Prozent an recycelten Stoffen setzen wir bei unseren Bauteilen möglichst wenig Neumaterialien ein. Gekoppelt mit dem Leichtbauprinzip sparen wir so bei unseren Küchenfronten Gewicht, Frachtkosten und verbessern den CO2-Footprint. Für die Folie haben wir recyceltes Polymer verwendet und für die Kanten die nachhaltige RAUKANTEX eco. 

Wo sind Ihre Kunden ansässig? 

Wir liefern weltweit und geben 25 Jahre Garantie auf unsere Produkte.

Für die „Bodarp” Oberflächen verwenden Sie Kantenbänder von REHAU, einem der führenden Anbieter am Markt. Was sind die entscheidenden Argumente, die für dieses Produkt sprechen? 

Bei diesem Projekt, wenn es um dünneres, leichteres und recyceltes Material geht, haben wir tatsächlich die Ziele und Erwartungen von uns und unseren Kunden erfüllt. Wir verwenden 30 Prozent weniger Material und über 50 Prozent des Materials ist recycelt. Unsere Lieferanten sollten unsere Ideen in geeignete Produkte umsetzen. Die Ingenieurteams bei Spaljisten und bei REHAU haben auf Augenhöhe gearbeitet, um Produkte zu entwickeln, gleichzeitig die Produktion voranzutreiben und die perfekte Lösung zu erarbeiten. Die neue Kantenbandlinie RAUKANTEX eco ist ein innovatives, hochwertiges und nachhaltiges Produkt, das zu 50 Prozent aus postindustriellen Materialien besteht, aber auch die Vorgaben in Bezug auf Farbe, Oberfläche und Verarbeitungsfähigkeit erfüllt.

Nachhaltige Kantenbänder bringen bei der fugenlosen Verarbeitung ihre Vorteile voll zur Geltung. Arbeiten Sie bei der Kantenverarbeitung für die „Bodarp“-Oberflächen mit Lasertechnologie oder setzen Sie auf konventionelle Verfahren?

Wir arbeiten mit der PUR-Hotmelt-Technologie. Das erfüllt die Kundenanforderungen und bietet die Produktionsgeschwindigkeit, die wir brauchen. 

© Magazin HK, Ausgabe 4/2021

RAUKANTEX eco.protect

Verantwortung für die Zukunft der folgenden Generationen zu übernehmen, ist ein zentraler Bestandteil der DNA von REHAU. Nachhaltigkeit ist deshalb ein integraler Baustein der Unternehmensstrategie – auch für RAUKANTEX.

Mehr erfahren

Engineering progress

Enhancing lives