T75-D145 - 55142

Eine smarte REHAU Lösung: Das modulare System „Smart Shelf“ bringt Strom und Daten direkt an die Regalkante.

REHAU engagiert sich beim Forschungsprojekt der Univer­si­tä­ten Erlangen-Nürnberg und Leipzig

Ziemlich smart: Produkt und Service gemeinsam denken

09.09.2020

Ein neues Produkt entwickeln und gleichzeitig die passende Servicedienstleistung dazu planen - wie kann das in kleinen und mittleren Unternehmen gelingen? Mit dieser Frage beschäftigt sich ein Forschungsteam der Universitäten Erlangen-Nürnberg und Leipzig in Kooperation mit dem E-Commerce-Anbieter Intershop AG und dem Polymerspezialisten REHAU.

Ziel von REHAU ist es, Lösungen zu liefern, die das tägliche Leben einfacher, effizienter und angenehmer gestalten. Dabei gewinnt der Einsatz intelligenter Technologien und Softwarelösungen immer mehr an Bedeutung. Um dieses Bestreben weiter zu verfolgen, hat sich REHAU der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Initiative „Harmonisierung der Entwicklung von komplexen Produkt-Smart-Service-Systemen“ angeschlossen. Dieses Forschungs- und Entwicklungsprojekt (FKZ: 02K18D194) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Programm „Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen“ gefördert und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut.


Pressekontakt

Andrea Schmidt

Rheniumhaus
95111 Rehau
Tel.+49 9283 772817 
andrea.​schmidt@​rehau.​com

Erklärtes Projektziel: Entwicklungsprozesse für smarte Lösungen schneller und kostengünstiger gestalten. Welche Prozesse können harmonisiert werden? Wer muss wann mit wem sprechen? Was kann eine Computersimulation zeigen? Wie werden Produkte und Dienstleistungen möglichst langlebig und ressourceneffizient? Mit diesen und anderen Fragestellungen aus der Praxis setzt sich das Forschungskonsortium auseinander und entwickelt passende Konzepte.

„Die gewonnenen Ergebnisse können und sollen übergreifend im Unternehmen eingesetzt werden. Das Projekt dient damit allen unserer fünf Divisionen als strategisch wichtiger Digitalisierungs-Schub“, betont Christian Fabian, REHAU Geschäftsleitungsmitglied und Head of Technology & Performance.

„Bei REHAU sind bereits zahlreiche Bereiche und Abteilungen in die Initiative eingebunden, weitere folgen sukzessive. Bei verschiedenen aktuell laufenden bzw. anstehenden Projekten konzentrieren wir uns darauf, bereits bis Ende der Förderprojektlaufzeit im Jahr 2023 die Entwicklungsperformance zu optimieren“, berichtet Dr. Edgar Quandt, Director Public Funding and Science Relations. „Unser Fokus liegt darauf, Entwicklungsprozesse an die Bedürfnisse von REHAU anzupassen.“

„Prominente“ REHAU Vertreter, die für die Erarbeitung von neuen Entwicklungsmethoden für smarte Lösungen stehen, sind das intelligente Regalsystem „Smart Shelf“ für den Einzelhandel oder „Smart Guard“, der präventive Einbruchschutz im Fensterprofil.

Engineering progress

Enhancing lives